Norwegen 2008

mit von der Partie waren: Michi, Christian, Stefan und myself

Zwei Wochen sind wir mit unserem schmucken WoMo in Norwegen unterwegs gewesen, eine Landschaft die kaum hätte schöner sein können, meist tollem Wetter und natürlich immer mit dabei: die EOS :)

Ausgestattet unter anderem mit meinem neuen Sigma Superweitwinkel-Objektiv (10-20 mm) konnte es nun endlich am Freitagabend, den 15.08.2008 um  21 Uhr los gehen!

Was wir alles gesehen und erlebt haben, kann im nachfolgenden kleinen Reisebericht (mit Koordinaten-Angaben für die ganz Genauen^^) und jeder Menge Fotos nachgelesen und angeschaut werden.

…und nun ran an die Buletten! Viel Vergnügen!

_________________________________________________________________________________________

1. / 2. Tag – Anreise – Los geht’s, dem Norden entgegen!

Um ca. 20:30 Uhr Abfahrt in Schönau mit unserem Wohnmobil Weinsberg Orbiter 501. Unser erstes Ziel wird der kleine malerische Fischerort Hirtshals in Dänemark sein. Hirtshals ist mit 200 registrierten Fischereischiffen der zweit-größte Fischereihafen Dänemarks. Von dort aus setzen wir mit der Fähre “SuperSpeed 1″ der Rederei ColorLine nach Kristiansand (Norwegen) über. Den Hafen von Kristiansand erreichen wir um ca. 0.15 Uhr des nächsten Tages. Dort überqueren wir einen kleinen Ausläufer des Topdalsfjorden und über-nachten direkt vor dem Fussballstadion Kristiansands. [N 58.149037°; E 8.021353°]

_______________________________________________________________________________________

3. Tag - Wir sind in Norwegen, endlich!  (Kristiansand – Mandal – Sola)

Nach unserem ersten gemütlichen Frühstück in Norwegen besichtigen wir den Yachthafen von Kristiansand [N58.14614°; E8.00545°]. Auf einer kleinen Halbinsel im Hafenbecken thront die Festung Christiansholm [N58.145090°; E8.000800°] aus dem Jahre 1674. Anschließend fahren wir weiter nach Sola. Die weiße Holzkirche in Mandal im Empire-Stil ist für uns ein Grund (neben der Wassertankauffüllung^^) die E39 zu verlassen. Wir besichtigen die größte Holkirche Norwegens und das kleine veträumte Mandal, bevor wir weiter in Richtung Sola fahren. Übernachtung auf Campingplatz, grillen, endlich duschen, Planung der nächsten Tagesroute, aus WoMo ausgesperrt :D


_______________________________________________________________________________________

4. Tag - Wanderung zum Preikestolen  (Lauvik – Preikestolen – Strand – Sand)

Wir übernachten in Sandnes auf dem Campingplatz Vølstadskogen [N 58.85615°; E 5.69885°]. Da heute sehr sonniges Wetter ist, entscheiden wir uns einen Tag früher als geplant zum Preikestolen zu fahren und diesen zu besteigen. Der Preikestolen ist wohl der markanteste Felsabsturz Norwegens. Von ganz oben hat man einen herrlichen Blick auf den Lysefjord.

Nach einer erfrischenden Dusche nehmen wir Kurs in Richtung Sand. Von Larvik nach Oanes [ N 58.89432°; E 6.05446° ] sowie von Hjelmeland nach Nesvik [ N 59.23610°; E 6.16260° ] nehmen wir die Fähre (ein wirklich praktisches und vor allem abwechslungsreiches Fortbewegungsmittel :) und übernachten in Sand, direkt gegenüber des kleinen Hafens [ N 59.48504°; E 6.24716 ].

_______________________________________________________________________________________

5. Tag – Wasserfälle & schöne Aussichten!  (Latefoss – Kinsarvik – Norheimsund)

Nach dem Frühstück und ein paar kurzen Angel-Versuchen machen wir uns auf den Weg zu den Zwillingswasserfällen Latefoss [N 59.9472°; E 6.58402°]. Auf der Route zwischen Latefoss und Norheimsund legen wir jede Menge Fotostopps ein (schließlich kann man davon nie genug bekommen^^). Da die Straße, naja, es war eigentlich mehr ein “Sträßchen”, direkt am Fjordufer entlang führt, gibt es dort sehr viele idyllische Rastplätze mit Blick auf kleine Fischerdörfer und den malerischen Fjorden.

Üernachtung auf dem Parkplatz in Norheimsund direkt vor dem „Stadion“ mit Toiletten! [ N60.22140° / E6.8560° ]

_______________________________________________________________________________________

6. Tag – Stadtbesuch in Bergen

Fahrt nach Bergen mit Stadtbesichtigung und Steilbahnfahrt auf den Hausberg Fløien mit der Fløibane (329 m) mit Blick über die Stadt. Zum Mittagessen ein leckeres kleines Brötchen, serviert auf Teller für leicht und flockige 20 Euro. (Norge – Hier lernst du sparen! :D )
Von den Preisen ein mal abgesehen ist Bergen aber eine sehr schöne Stadt mit vielen kleinen verwinkelten Gassen, alten Holzhäusern verziert mit Pflanzen und Töpfen, einen großen Fischmarkt und dem kleinen Hafen.
Abends rollen wir weiter nach Tottandsvag, wo wir direkt auf einem Parkplatz vor der Kirche übernachten. [N 60.62725°; E 5.48696°]


_______________________________________________________________________________________

7. Tag – …weiter geht die Fahrt!  (Voss – Lavik – Balestrand)

Heute sind wir überwiegend im Wohnmobil unterwegs. Wir wollen ein Stück weiter Richtung Norden zurücklegen. Gegen Abend treffen wir in Balestrand ein. Dort finden wir einen kleinen Rastplatz der direkt am Fjordufer liegt. Wir versuchen unser Glück mal wieder mit der Angel^^. Später werden wir hier auch übernachten [N 61.13110°; E 6.48136°].


_______________________________________________________________________________________

8. Tag – Gruppenfotos und Angel-Versuche!  (Hella – Sognefjorden – Jostedalen)

Gleich morgens fahren wir zur kleinen Kapelle Samt Olaf Hinre [N 61.20740°; E 6.53435°]. Anschließend fahren wir noch ein Stück weiter bis wir in Hermansuerk einen Parkplatz direkt am Fjord entdecken [N 61.18209°; E 6.78685°] wo wir ein paar Stündchen verweilen. Sitzen gemütlich in der Sonne, angeln, essen Mittag und tanzen zur bayerischer Musik :D
Abends fahren wir dann weiter ins Jostedalen. Dort übernachten wir direkt am Gletscherbach [N 61.43669°; E 7.24784°]. Man spührt hier förmlich schon die Kälte des Gletschers, macht aber nix, schließlich wollen wir am nächsten Tag direkt auf den Gletscher, somit aklimatisieren wir uns bereits jetzt auf die bevorstehenden Temperaturen :D


_______________________________________________________________________________________

9. Tag – Gletscherwanderung am Nigardbreen  (Jostedalen – Nigardsbreen)

Die Nacht war kühl. Sehr kühl :D Man merkt eben doch, dass wir nicht weit vom Nigardbreen entfernt sind. Nigardbreen bezeichnet eine vom oberen Jostedal in der Nähe von Gaupne herabreichende Gletscherzunge des Jostedalbreen. Der Name Nigardbreen geht auf die Siedlung Nigard zurück. Diese wurde bei einem raschen Gletschervorstoß im Jahre 1743 dem Erdboden gleich gemacht (3 km in ca. 50 Jahren!) Gegen Mittag brechen wir dann auf zur Gletscherwanderung. Zuvor besuchen wir jedoch noch das Gletschermuseum (auf jeden Fall vor der Eiswanderung zu empfehlen (Zitat Reiseführer) [ N 61.67219° / E 7.23190° ]

Tickets für geführte Wanderungen kann man im Museum weiter unten oder in der Touristen-Information in Sogndal kaufen.
Die Gletscherwanderung war spitze, zwar etwas teuer, aber wo findet man in Norwegen schon etwas billiges (siehe Bier, 5l für schlappe 60 €). Nach der Wanderung, chillen wir noch eine Weile am Gletscher in Verbindung mit Schuhe lüften und Nahrungsaufnahme. Übernachtungsplatz: [N 61.47830° / E 7.56202 ]


_______________________________________________________________________________________

10. Tag – Über den Fantestein-Pass nach Lom  (Fantestein-Pass – Elveseter – Lom)

Kurz nach dem wir die Grenze zur Opplandsfylke überschritten haben, erreichen wir auf 1434m die höchste Stelle der Bergstraße, den Fantestein-Pass [N 61.54891°; E 7.89084°]. Höher kann ein motorisierter Urlauber den Berggöttern von Jotunheimen wohl kaum mehr kommen. Schon kündigt sich der Abstieg an. Wir erreichen das bereits dicht bewaldete Leirdal. Bei der alten, aber sehr gepflegten Häusergruppe Elveseter legen wir einen kurzen Stopp ein [N 61.70318°; E 8.28614°]. Anschließend fahren wir weiter bis nach Lom und besichtigen dort die von Touris belagerte Stabkirche.


_______________________________________________________________________________________

11. Tag – Bobfahren in Lillehammer  (Ringebu – Hunderfossen)

Südlich von Ringebu schaut vorwitzig der rotbraune Turm der Stabkirche von einem Hügel auf die Straße hinab. Die Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert [N 61.50867; E 10.17409°]. Wir fahren weiter nach Hunderfossen, dort warten gleich zwei Attraktionen auf uns: Die Felsritzungen am Ufer des Lagen und die Olypia-Bob- und Rodelbahn. Dort angekommen düsen wir mit einem Profi-Rodler die 16 Kurven mit einem Bob die Olympia-Bahn hinunter. Wir erreichen mit dem Sommer-Bob eine Geschwindigkeit von über 100 km/h, da ist festhalten in den Steilkurven angesagt :D schließlich wirken hier auf den Körper ca. 3G (3-faches Körpergewicht) ein [N 61.22091°; E 10.42401°]. Ein absolut empfehlenswertes Erlebnis!

_______________________________________________________________________________________

12. Tag – Stadtbesuch in Lillehammer  (Gjøvik – Lillehammer – Hamar)

In Gjøvik besichtigen wir die Fjellhall. Sie ist die weltgrößte Zuschauerhalle, die in einen Berg gebaut wurde. Hier haben schon etliche Stars wie Sara Brightman und Robbie Williams Konzerte gegeben [N 60.79225; E 10.68432].

Anschließend geht unsere Fahrt weiter nach Lillehammer. Dort schauen wir hautnah der norwegischen Skisprungnational-mannschaft beim Training zu und versuchen uns auch selbst als Skispringer, allerdings ohne den Brettern an den Füßen :D
Anschließend schauen wir uns noch Lillehammer an und fahren dann weiter nach Hamar. Hier übernachten wir am Yachthafen [N 60.47278; E 11.4168].

_______________________________________________________________________________________

13. Tag – Olympische Ruinen  (Hamar – Oslo)

In Hamar angekommen besichtigen wir die Olympia-Halle. Optisch erinnert das Dach der Eishalle an ein Wikingerschiff. Anschließend suchen wir das Hedmarkmuseum auf. Die pittoreske Ruine des mittelalterlichen Domes, einziger Überrest der alten Handelsniederlassung Hamarkaupagngen, ist vollständig von einem schützenden Glaszelt umgeben.
Nun fahren wir weiter nach Oslo und übernachten vor der Skischanze am Holmenkollen [N 59.96612; E 10.66634]

_______________________________________________________________________________________

14. Tag – Wunderschönes Oslo

Gleich morgens nach dem Frühstück fahren wir mit dem Aufzug hinauf auf die Skisprungschanze von Oslo. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick auf ganz Oslo. Wären da nicht die etwas unsauberen Fenster gewesen, wir hätten fantastische Fotos zaubern können, aber nun gut, man kann schließlich nicht alles haben :D
Anschließend lösen wir uns ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel von Oslo und fahren mit der S-Bahn in die Stadt. Dort besichtigen wir ein Vikingerschiff-Museum, die modern gebaut Oper, das Rathaus und das neue Schloss sowie die verträumte Altstadt von Oslo. Leider ist ein einziger Tag viel zu wenig Zeit, aber wir müssen uns schon bald wieder schweren Herzens auf den Weg Richtung Heimat begeben, da morgen gegen Abend unsere Fähre von Larvik zurück nach Dänemark ablegt.

_______________________________________________________________________________________

15. + 16. Tag – Back Home, schön war’s!

Wie schnell doch 2 Wochen vergehen können…..vieeel zu schnell auf jeden Fall!

Wie man unschwer erkennen kann hatten wir auch auf der Heim-Reise noch jede Menge Spass. Nichts desto trotz waren wir denke ich alle froh, erst einmal richtig auszuschlafen nachdem wir quasi im non-stop-Modus den Heimweg bestritten haben.

_______________________________________________________________________________________

…zu guter letzt können wir getrost sagen, dass Norwegen ein fantastisches Land, mit einer atemberaubenden Landschaft, tollen Fjorden, und voller Gastfreundschaft ist.

–> Wir kommen wieder, keine Frage ;)

_______________________________________________________________________________________

Unsere Reise-Route durch Norwegen:

Leave a reply

Fields marked with * are required